zur HauptseiteImpressumSitemapeine Seite zurückeine Seite vor
 

   
   
Bauarbeiten Steinbühler Tunnel eine Seite zurückeine Seite vor
   

 
     
 

Bauarbeiten im Steinbühler Tunnel

Triebwagen 1008 im Steinbühler Tunnel

Von Frühjahr bis Sommer 2004 wurde die Straßenbahn an den S-Bahn-Haltepunkt "Steinbühl" angeschlossen. Die Fertigstellung dieser neuen Straßenbahnhaltestelle war bereits für Sommer 2003 geplant. Dieser Plan sah jedoch die Anbindung im Tunnel in Straßenmitte vor. Da diese Lösung zwar günstiger, aber nur halbherzig war und zudem das Unfallrisiko im Tunnel für die Fahrgäste erhöht hätte, wurde von der Verwirklichung abgesehen.

Direkter Übergang zur S-Bahn

Die Straßenbahngleise werden im Tunnel aus der Mitte haraus nach links und rechts an den Fahrbahnrand verlegt. Damit ist der Übergang von der Straßenbahn zur S-Bahn direkt möglich. Während man an den Haltestellen Dürrenhof und Mögeldorf (Linie 5) beim Umsteigen von der Straßbahn zur S-Bahn die Straße überqueren muß, wird dies in Steinbühl also nicht mehr nötig sein.

Bauzeit

Die Bauarbeiten beginnen am
8. März 2004 und endeten für die Straßenbahn am 02.08.2004.Während der gesamten Bauzeit war das Steinbühler Tunnel komplett gesperrt. Betroffen von dieser Totalsperre waren die Straßenbahnlinien 4 und 6 sowie der Individualverkehr.

Linienänderung

Die Linien 4 und 6 endeten im Norden bereits an der Wendeschleife Kohlenhof. Südlich der Baustelle wurde die Linie "S" eingerichtet. Sie verband den Südast der Linie 4 (Gibitzenhof ) mit dem Südast der Linie 6 (Aufseßplatz - Dutzendteich - Doku-Zentrum). Die direkte Verbindung zwischen den Haltestellen Kohlenhof und Landgrabenstraße entfiel.


Ersatzverkehr

Da das Steinbühler Tunnel auch für den restlichen Straßenverkehr komplett gesperrt war, gab es keinen Omnibus-Ersatzverkehr. Die Anbindung der Haltestellen nördlich der Baustelle erfolgte entweder vom Plärrer ausgehend über die U1/U11 bis zu der Haltestelle Aufseßplatz oder von Kohlenhof aus wenige hundert Meter zu Fuß zur Haltestelle Landgrabenstraße. Beide Haltestellen wurden von der Ersatzlinie "S" bedient.

 
     
   
zur HauptseiteSitemapeine Seite zurückeine Seite vornach oben  

Letzte Änderung dieser Seite: 12.08.2004