zur HauptseiteImpressumSitemapeine Seite zurückeine Seite vor
 

   
   
Die Wiedereröffnung der Straßenbahnlinie 8 eine Seite zurückeine Seite vor
   

 
     
 

Die Wiedereröffnung der Linie 8 bis Südfriedhof

Triebwagen 1014 an der neuen Haltestelle Frankenstraße

15 lange Monate mussten sich die Fahrgäste mit der Ersatz-Buslinie 88 zufrieden geben, doch nun ist sie wieder da: Seit dem 20. Juli 2003 fährt die Straßenbahnlinie 8 auf ihrer neuen Trasse wieder bis zu ihrer ursprünglichen südlichen Endhaltestelle Worzeldorfer Straße. Die neue Trasse wurde aus der Katzwanger Straße heraus in das alte MAN-Gelände verlegt. Die Haltestelle Frankenstraße wurde ebenfalls dorthin versetzt. Die Straßenbahn unterquert jetzt in Höhe der Nerzstraße die Katzwanger Straße und gelangt auf einer Rampe kurz danach wieder auf ihre alte Trasse an der Haltestelle Trafowerk. Gleichzeitig dienen die Gleise als Zufahrt zum neuem zentralen Straßenbahnbetriebshof der VAG. Auch dieser wird ab sofort betrieblich genutzt.

Nur noch die in der Katzwanger Straße verbliebenen Gleisreste sowie die nicht mehr genutzte "alte" Haltestelle Frankenstraße zeugen noch von der alten Streckenführung der Achter. Seit April 2002 verkehrte die Linie 8 nur bis zur Christuskirche. Der restliche Südast wurde von Bussen der Ersatzbuslinie 88 bedient. Eigentlich sollte die neue Strecke bereits bei der letzten Linienreform am 15.12.2002 fertig werden. Jedoch stießen die Baurbeiter auf ein unterirdisches Gängesystem aus dem zweiten Weltkrieg, das erst mit Beton gefüllt werden mußte.

Der neue zentrale Straßenbahnbetriebshof

Am 20.07.2003 ging mit der Wiedereröfnung der Linie 8 auch der bereits am 07. Juli eröffnete neue zentrale Straßenbahnbetriebshof an der "Heinrich-Alfes-Straße" in den Betrieb über. Ab sofort sind Abstellhalle, Betriebswerkstatt und Hauptwerkstatt in drei Gebäudekomplexen vereint. Die Abstellhalle bietet Platz für 52 Fahrzeuge (26 Fahrzeuge á 36m und 26 Fahrzeuge á 27m). Die Bauten wurden so angelegt, dass bei Bedarf die Kapazität der Abstellhallen auf 76 Fahrzeuge erhöht werden kann. Der neue Betriebshof ersetzt ab sofort die bisherige Hauptwerkstatt in Muggenhof, den Betriebshof Maximilianstraße sowie die - seit der Schließung des Betriebshofes Nordost im Frühjahr 2001 - provisorisch eingerichteten Abstellanlagen Bayernstraße und Erhardstraße.

 
     
   
zur HauptseiteSitemapeine Seite zurückeine Seite vornach oben  

Letzte Änderung dieser Seite: 04.08.2003